Wir trauern um Reinhard Schmitt

Leider ist unser kollegialer Freund, langjähriger Wegbegleiter und Vorstandskollege Reinhard Schmitt plötzlich und für uns alle vollkommen überraschend Anfang Juni verstorben. Wir sind alle tief betroffen.

Wir trauern um einen Kollegen und Freund - Reinhard SchmittReinhards berufliche Laufbahn begann nach der Ausbildung zum Krankenpfleger mit der Fachweiterbildung an der Uniklinik Münster. Von dort wechselte er zur Charite nach Berlin, zunächst als Pädagoge in der Weiterbildung, dann an die Klinik für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin, wo er bis zuletzt beschäftigt war.

Er agierte recht früh berufspolitisch und engagierte sich stets für die Optimierung Fachkrankenpflege. 2006 wurde er Mitglied in der DGF, in der er kurz darauf zum Landesbeauftragten für Berlin-Brandenburg berufen wurde. Als verantwortlicher Redakteur für die DGF-Mitteilungen in der Fachzeitschrift intensiv war er von 1-2012 bis Ende 2015 tätig. 2015 wurde er in den Vorstand der DGF gewählt und war in diesem seitdem tätig.

Reinhard Schmitt hat seit vielen Jahren mit seinen Ideen wunderbare fachliche wie berufspolitische Impulse gesetzt und dabei die Organisation des FAOPI in Berlin ebenso seit Jahren inne gehabt. Er war für uns nicht nur ein fachlich hervorragender, kreativer und weitsichtiger Kollege, sondern er war ein besonderer Mensch: Sehr empathisch, sympathisch und jeder Zeit ansprechbar für Fragen und Probleme.
Wir werden ihn sehr vermissen!

Im Namen des Vorstandes,

Lothar Ullrich
1.Vorsitzender der DGF