Die von der DGF unterstützte Studie des DIP: Pflege-Thermometer 2022 zur Situation in der häuslichen Intensivversorgung ist veröffentlicht

Das Deutsche Institut für angewandte Pflegeforschung e.V. (DIP) hat mit dem Pflege-Thermometer 2022 die bislang größte Befragung im Feld der häuslichen Intensivversorgung durchgeführt. Insgesamt wurden Daten von fast 700 Teilnehmenden aus dem Versorgungsbereich erhoben, die nicht selten dauerhaft auf die Unterstützung angewiesen sind. Ermittelt wurden Aspekte der Betreuung, Teilhabe und Lebenswirklichkeit von Menschen mit häuslichem Bedarf an intensivpflegerischer Versorgung sowie die Perspektive von Pflegenden und Einrichtungsleitungen. Die Erarbeitung wurde u. a. auch erst durch die Unterstützung der Deutschen Gesellschaft für Fachkrankenpflege und Funktionsdienste (DGF) e.V. erst möglich. Mit diesem 10. Pflege-Thermometer ist die bislang umfangreichste Studie abgeschlossen, die neben quantitativen auch qualitative Ergebnisse beinhaltet und das Feld aus drei Perspektiven beleuchtet.

Die Pressemitteilung zum Abschluss des Pflege-Thermometers 2022 hängt dieser Mitteilung an.
Die veröffentlichte Studie Pflege-Thermometer 2022 neben dem Materialband Pflege-Thermometer 2022 stellen wir satzungsgemäß gerne der interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie unter
www.dip.de.
PM1-dip-PT-2022

DFK DOP am 22. bis 23.09.2022 in Münster