Ressort „Außerklinische Intensivpflege“ innerhalb der DGF etabliert

„Die DGF schafft mit dem Ressort „Außerklinische Intensivpflege“ eine berufs- und bildungspolitische Verortung für die ambulante Intensivpflege, die aus unserer Sicht längst überfällig ist“, so Lothar Ullrich, Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Fachkrankenpflege und Funktionsdienste.

Notwendig wurde dieser Schritt aus dem wachsenden Bedarf von Intensivpflege auch außerhalb des Akutkrankenhauses. Die Komplexität des ambulanten Pflegeaufwandes resultiert aus der Zunahme von Fallzahl und Multimorbidität, bei gleichzeitiger Reduzierung der stationären Verweildauer.
Daraus ergibt sich eine Erweiterung und Verschiebung von Tätigkeits- und Aufgabenfeldern der klassischen stationären Intensivpflege in die Bereiche der Rehabilitation und ambulanten Krankenpflege.

Während der ärztliche Fokus auf der zeitlich begrenzten Behandlung von Krankheit liegt, orientiert sich die professionelle Krankenpflege beratend, fördernd und unterstützend an den individuellen langfristigen Folgen von Erkrankung. Die Erhaltung oder Wiedererlangung von Autonomie und Selbstbestimmtheit des intensivpflegepflichtigen Patienten sind wesentliche Eckpfeiler bei der Planung des umfänglichen Pflegeprozesses in der außerklinischen Intensivpflege.

Ressortleiter Außerklinische Intensivpflege:
Guido Faßbender (Foto: Studio 157.de)
In der Behandlung von kritisch kranken Patienten auf der Intensivstation ist die Expertise der Fachkrankenpflege seit Jahrzehnten unverzichtbar. Für den außerklinischen Bereich der Intensivpflege zeichnet sich folgerichtig ein hoher Bildungsbedarf in pflegefachlicher Fort- und Weiterbildung ab. Neben aktuellem Fachwissen und Fachkompetenz benötigen Pflegende der außerklinischen Intensivpflege ein hohes Maß an sozial-kommunikativer und persönlicher Kompetenz.

Zum neuen Ressortleiter innerhalb der Fachgesellschaft wurde Dipl. Pflegewirt Guido Faßbender aus Schwalmtal berufen. „Mit ihm als langjährig tätigen Experten in der ambulanten Intensivpflege werden wir dieses Ressort inhaltlich aufbauen und die Interessen der Fachkrankenpflege in allen für dieses Arbeitsfeld relevanten Gremien vertreten“, so Lothar Ullrich, Vorsitzender der DGF.

Die Ziele der DGF sind:

– Berufspolitische Verortung der außerklinischer Intensivpflege
– Entwicklung von neuen Forschungsfeldern für die Pflegewissenschaft
– Unabhängige Definition von Qualitätsanforderungen
– Beratung von Prüfeinrichtungen
– Ableiten von curricularen Empfehlungen zur Weiterbildung von Pflegefachkräften
– Förderung von Fachvorträgen auf Kongressen

Die Deutsche Gesellschaft für Fachkrankenpflege und Funktionsdienste steht allen Pflegefachkräften in der ambulanten Intensivpflege offen.

DFK DOP am 26. bis 27.09.2024 in Münster
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner